SkillZone

...because skills matter!

Studiere, praktiziere, lehre - Rohn

Studiere, praktiziere und lehre.

Jim Rohn

Einsatz gewinnender Kommunikation

Unzweifelhaftigkeitsbedürfnis

Bei dem Führungsstil nimmt das Unzweifelhaftigkeitsbedürfnis (Maslow) Einflussnahme auf das Managerverhalten. Zur Veranschaulichung der Folgen des Sicherheitsbedürfnisses auf das Führungsverhalten wenden wir einen Extremkasus an:

Read more: Unzweifelhaftigkeitsbedürfnis

Situatives Führen Hersey Blanchard

Unter den so genannten Kontingenztheorien ist Situatives Führen eine der bekanntesten Führungstheorien. Situatives Führen geht davon aus, dass der Führungserfolg auch abhängig ist von den Rahmenbedingungen und dem Umfeld in dem sich die Führungskraft und dessen Mitarbeiter sich befinden.

Read more: Situatives Führen Hersey Blanchard

Win-Win (Gewinner-Gewinner)

Win-Win (Gewinner-Gewinner) besagt, beiderlei Seiten, in diesem Kontext die Gesprächsteilnehmer, gewinnen. Eine Zwiegesprächsführung, die eine Win-Win-situation ermöglicht, ist vorwiegend eine Aufgabe, der sich ein Entscheider

Read more: Win-Win (Gewinner-Gewinner)

Autoritäre und partnerschaftliche Managementstile

Autoritäre und partnerschaftliche Managementstile bergen jeweilig Vorteile und Kehrseiten in sich. Welcher ist zwischen den Auswahlmöglichkeiten (Führungstile) der optimale Managerstil?

Aus der Forschung,

Read more: Autoritäre und partnerschaftliche Managementstile

Rückkoppelung Feedback im Kommunikationsprozess

Die wesentlichen Vorteile der Anwendung von Rückkoppelung im Kommunikationsprozess sind:

  • Sie klärt Missverständnisse
  • Sie wirkt unerwünschten Verhaltensweisen entgegen
  • Sie fördert positive Verhaltensweisen
  • Sie bereinigt die Kommunikation auf den verschiedenen Kommunikationsebenen (Sachebene, Beziehungsebene, emotionale Ebene)

Beachten Sie folgende Regeln/psychologische Eigenheiten beim Einsatz effektiver Rückkoppelung:

  • Zumeist leicht ihre eigene selektive Wahrnehmung von den subjektiven Wahrnehmungen ihres Gegenübers ab
  • gegenseitige Anwendung von Rückkoppelung verdoppelt die positive Wirkung
  • Rückkoppelung auf bestimmte Sachverhalte und Verhalten beziehen

Störungen im Kommunikationsprozess sind derer so viele, dass man davon ausgehen kann, gestörte Kommunikation sei die Regel, erfolgreiche Kommunikation (im Sinne einer gegenseitigen Verständigung) eher die Ausnahme. Ob es sich um die Bereinigung von Konflikten im Gespräch handelt oder um Unsicherheiten bei den Sachverhalten oder Verhalten, oder einfach um Missverständnisse, allesamt kommen sie so häufig vor, dass man sich ihrer zuwenden muss, will man professionelle Kommunikation betreiben. Feedback, Rückkoppelung oder Rückmeldung sind bewährte Mittel, um Störungen im Kommunikationsprozess zu verhindern oder zu mindern.

Signalisieren Sie Ihrem Gegenüber im kommunikativen Ablauf, dass Sie seiner Rede, seinen Intentionen folgen, ihn verstehen ... oder missverstehen, und um Klärung bitten. Wiederholen Sie das Vorgebrachte, stellen sie höfliche Zwischenfragen, bestätigen sie seine Sachverhalte, seine Argumente, und dies verbal oder mit nonverbaler Kommunikation (Gestik, Mimik). Wenn Sie es schaffen, im Gespräch eine Rückkoppelungsschleife in Gang zu setzen und zu unterstützen, dann bewegt sich ihre Kommunikation auf einer äußerst professionellen Ebene. Mit 'Rückkoppelungsschleife' ist hier gemeint: gegenseitige Rückkoppelung im Turnus.
You are here: Home Leadership Kommunikation