SkillZone

...because skills matter!

Seelenfrieden - Harrison

Wenn Du über Dich selbst hinaus geblickt hast, dann magst Du dort Deinen Seelenfrieden finden.

George Harrison

Arbeitsplatzgestaltung

ErgonomieLeistungen des betrieblichen Prozesses hängen von der Kombination von Produktionsmitteln oder Produktionsfaktoren ab. Karl Marx erkannte vor allem drei betriebliche Produktionsfaktoren: Arbeit, Boden, Kapital. Heutzutage sehen wir den Produktionsfaktor Know-how als einen weiteren Produktionsfaktor an, einer der in unserer modernen Informationsgesellschaft immer wichtiger wird.

Dieser Abschnitt ist dem Produktionsfaktor Arbeit gewidmet und beschreibt Maßnahmen und Betriebsmittel, die geeignet sind die menschliche Arbeitsleistung im Betrieb zu fördern und zu organisieren. Die menschliche Arbeitsleistung hängt ab von der physischen als auch der psychischen Leistungsfähigkeit der Arbeitskraft ab. Bestimmungsfaktoren für die menschliche Arbeitsleistung sind im weiteren zu sehen in der Eignung der Arbeitskraft, den geistigen Fähigkeiten, dem Leistungswillen und weiteres mehr.

Es ist Aufgabe der Führungskraft für die Erstellung und den Unterhalt optimaler Arbeitsbedingungen zu sorgen. Bei der Organisation der Arbeitsplatzgestaltung, der zum Einsatz kommenden Arbeitsmittel und der persönlichen Arbeitsorganisation leistet der Manager verantwortliche Führungstätigkeit. Zu den Maßnahmen und Mitteln zählen: physiologische und psychologische Einflussfaktoren, Informationstechnik, Sicherheitstechnik, technische Hilfsmittel, als auch Mittel zur effektiven Gestaltung von Arbeitsabläufen.

Einflüsse auf die Leistungen der Mitarbeiter am Arbeitsplatz nehmen eine ganze Reihe von äußeren Faktoren. So sind beispielhaft zu nennen: die zweckorientierte Anordnung von Maschinen, Werkzeugen und Arbeitsmitteln, Lärmeinwirkung, die Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz, Lichtverhältnisse, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie die zweckorientierte Gestaltung von Räumen und Maschinen. Die Ergonomie beschäftigt sich speziell mit diesen Problemen.

Gründen oder nicht gründen II

Gründungsarten

Die Selektion eines bestimmten Wegs in die Selbstversorgung hängt von verschiedenen Faktoren ab: Haben Sie eine gute Geschäftserkenntnis, die Sie bewerkstelligen wollen? Haben Sie die Opportunität, ein funktionierendes Unternehmen weiter zu führen? Wollen Sie Ihr unternehmerisches Unterfangen in Grenzen halten?

Read more: Gründen oder nicht gründen II

Texten - Rat und Tipps II

Für den Fall, dass Ihr Kunde offensichtlich versteht, was er von Ihrem Produkt oder Ihrer Service hat, wird er gerne ankaufen.

Tradieren Sie Gefühle? Empfindung kommt von „bewegen".

Wir halten uns für rationale Lebewesen. Doch man muss auf  keinen Fall Freud gelesen haben, um zu wissen, dass unser Unbewusstes großen Anteilnahme an unseren Ratschlüssen hat.

Read more: Texten - Rat und Tipps II

Private Änderungsprozesse

Berufliche Veränderungsprozesse (change processes) erfordern persönliche Veränderung der betroffenen Menschen im Unternehmen. Persönliche Änderungsprozesse wiederum können prekär sein, auch ohne Sorge um Angehörige, die durch die Veränderungen betroffen sind. Falls Ihre Angehörigen demgegenüber konsterniert sind oder gar Widerstreit leisten, dann gewinnt die Fragestellung eine neue Dimension - und könnte sich schädlich auswirken.

Read more: Private Änderungsprozesse

Texten - Freedom of Writing III

Kein Routinier ist vom Himmel gefallen - ein druckreifes Schriftstück auch nicht

Die Aggregation des Materials, die Visualisierung des Themas, die Gliederung und das Freewriting müssen den Künstler in Ihnen darauf rüsten, seine kreative Denkfähigkeit zu entwickeln. Das mag er dessen ungeachtet ausschließlich, wenn er absolut nicht unmittelbar vom Zensor unterbrochen wird.

Read more: Texten - Freedom of Writing III

Streitgespräche - Kommunikation im Wortwechsel

Eine Methode zu solchen Abmachungen zu gelangen ist es, dass ein jeder schwarz auf weiß, ohne Streitgespräch, anknüpfende Frage beantwortet: Was muss mein Vis-à-vis mir frei heraus und unverändert (zuverlässig) erläutern? Nach der Abfassung kann über die Kerngehalte diskutiert und Abklärung betrieben werden. Folgend erfolgt dann die Einigung auf die Stück e, worauf man sich verständigt hat.

Read more: Streitgespräche - Kommunikation im Wortwechsel

You are here: Home Denkmethoden Arbeitsplatzgestaltung