SkillZone

...because skills matter!

Economic growth - Macfarlane

For years I have made the point that progress in winding back economic slack is made not by high growth in any individual year, but by maintaining an expansion over a sustained period.

Ian Macfarlane

Betriebswirtschaftliches

Diese Kategorie soll - wie der Titel zum Ausdruck bringt - in einige spezielle Problembereiche der Allgemeinen untersuchungBetriebswirtschaftslehre einführen. Die Lektüre setzt keinerlei betriebswirtschaftliche Kenntnisse voraus und ist folglich in erster Linie für Leser gedacht, die keine grundlegenden Kenntnisse der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre haben. Studierende und Kenner der Betriebswirtschaftslehre kommen jedoch auch auf ihre Kosten.

Die allgemeine Betriebswirtschaftslehre (Business Administration) ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften und stellt bei ihren Untersuchungen den einzelnen Betrieb in den Vordergrund. Sie sucht mit der Beschreibung und Erklärung betrieblicher Sturkturen und Abläufen konkrete Hilfestellung für die Entscheidungsprozesse in Unternehmungen zu liefern.

Die Ausrichtung der allgemeine Betriebswirtschaftslehre ist branchen- und funktionsübergreifend und beschäftigt sich mit betrieblichen Entscheidungen hinsichtlich Organisation, Planung und Rechnungswesen. Zusammenhänge zwischen den einzelnen Branchen und einzelnen Funktionen von Betrieben werden ausgeleuchtet. Sie macht sich zum Ziel fachübergreifendes Entscheiden und Denken zu fördern.

Es ist mein Bestreben, in dieser Kategorie vornehmlich Stoff zu behandeln, der als gesicherte Erkenntnis gelten kann. Dennoch erscheinen teilweise offenen Fragen, auch um beim Leser kritisches Nachdenken anzuregen. Es soll nicht der Eindruck erweckt werden, dass in der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre alle Probleme gelöst sind.

Die vorliegenden Fachartikel sind akademisch ausgerichtet. Quellen- und weiterführende Literatur sowie Fundstellen finden Sie gesammelt im Bereich: Quellen / Literatur.

Fachfremde Leser finden hier Anregungen für ihre selbstständige Tätigkeit, beziehungsweise konkrete Information und Hilfestellung für das Führen ihres Betriebes.

Zwei Unternehmenspolitische Grundsätze

Die Aufgabe der Bereitstellungsplanung besteht darin," dafür zu sorgen, dass die Produktionsfaktoren (Beschäftigung, Betriebsmittel, Werkstoffe) in der für den Fertigungsprozess zwingenden Fasson, Beschaffenheit und Masse zur richtigen Zeit am exakten Ort zur Verfügung stehen, womit die Wirtschaftlichkeit dieser Handlungen nach den unternehmenspolitischen Grundsätzen (Erfolgsmaximierung,

Read more: Zwei Unternehmenspolitische Grundsätze

Blake und Mouton

Entsprechend Robert R. Blake und Jane Mouton (managerial grid) kann man Führungsstile nach zwei verschiedenen Magnitudeen voneinander differieren.

Read more: Blake und Mouton

Vernunftgemäße Kapitalanlageentscheidungen

Der kontinuierlich steigende Fixkostenanteil an den Gesamtkosten verringert die Wendigkeit der Unternehmungen und dies gerade bei vermehrter Anlagenintensität/Kapitalintensität zeitgerechter industrieller Unternehmungen.

Read more: Vernunftgemäße Kapitalanlageentscheidungen

Betriebsmittel

Grundbedingungen für die von Erfolg gekrönte Betätigung einer Erzeugung im Ausland sind ein hohes Maß an fabrikationstechnischer Elastizität, die Kompetenz sich auf veränderte Absatzverhältnisse und Anfertigungsprogramme anzupassen, die zufolge eines hohen Maßes an Wandel der Umweltfaktoren in den Dependenceländern hervorgerufen wird.

Read more: Betriebsmittel

Stärken und Schwächen der Organisation

Lageanalyse

Der Planungsablauf beginnt mit dem Versuch, die existente Marktkonstellation und die Einwirkungsgrößen möglichst präzis darzulegen. Es ist eine Informationsausgangsebene zu schaffen, vermöge derer ein Befund über die Lage der Unternehmung erstellt werden kann. Notwendig hierfür sind gesonderte Untersuchungen, die die Stärken und Schwächen der Organisation im Vertriebsmarkt aufklären.

Read more: Stärken und Schwächen der Organisation

You are here: Home Management Betriebswirtschaftliches