SkillZone

...because skills matter!

Werbung und IQ - Leacock

Werbung mag als die Kunst beschrieben werden, die es schafft, menschliche Intelligenz so lange gefangen zu halten bis es ihr gelingt, der Intelligenz Geld zu entziehen.
Stephen Leacock

Modifikationsprozesse

Ich empfehle jedem, der sich inmitten von Modifikationsprozessen (change processes) befindet, die zu herbeiführenden Zwiegespräche mit Hilfe der anschließenden sieben Einzelthemen vorzubereiten:

Nehmen Sie sich die Spanne, sich um Ihre Bindungen zu kümmern. Fragen und Antworten bedürfen Zeit und Beachtung. Beschließen Sie eine Zeit zu der ein aufmerksames aber ungezwungenes Gespräch geschehen kann.

Ihre Einstellung zum Gespräch sollte Ihren Willen widerspiegeln, der Partnerschaft die Bedeutsamkeit zuzuschreiben, der ihr gebührt und sie fördern zu wollen.

Bereiten Sie die Begleitumstände vor, bspw. bei einem bequemen Abendessen oder bei einem ruhigen Spaziergang oder bei einer Abenddämmerungsstimmung. Es sollte allen bewusst sein, dass es sich um ein besonderes Vorkommnis handelt.

Gehen Sie im Austausch bejahend vor und erstellen Sie eine Gesprächsgundlage, basierend auf die Förderung mutueller Affekt. Diese affektive Basis kann bspw. durch die Besprechung der Dinge bereitet werden, die aussondernd auf die Bindung wirken.

Sprechen Sie über das, was Sie füreinander fühlen und mutual bedeuten, und über die Achtung, die Sie jeweils für die Partnerschaft hegen. Wenden Sie sich der Schilderung der Relevanz zu, Wege zu finden, um sich mutual im persönlichen Wachstum zu unterstützen und zwar innerhalb der Bindung.

Man ist in Veränderungsprozessen in der Gesamtheit verwundbar und empfindlich, zumal Veränderung mit hoher emotioneller Tension einhergeht. Man begegnet hohe Emotionalität dienlicherweise mit der Schaffung akzentuierter Geborgenheit.

Eine mental gesicherte Gesprächsfläche erlaubt es, dass sich die Gesprächspartner kommunikativ nähern, ohne verspüren zu müssen, dass ihre Empathie und Verletzlichkeit weitere Stärkung erfährt. Konventionen auf bestimmte gegenseitige Umgangsweisen, die brauchbar für die zielbewusste Gesprächsentwicklung sind, sollten getroffen werden. Solche Abkommenen können auch für künftige Gespräche herangezogen werden.

Beispiele:

Vorhaltungen unterbinden

Anpassung auf bilaterale Nutzeffekte

Nachsicht für die Bewertungen des Gegenübers suchen

Intonationn und -stärke werden absolut nicht erhöht

Behandlung des Gegenübers mit Respekt (bekanntermaßen liebt man sich ja )

You are here: Home Denkmethoden Arbeitsplatzgestaltung Modifikationsprozesse