Betriebsmittel- und Materialbereitstellung

Grundbedingungen für die erfolgreiche Tätigkeit einer Produktion im Ausland ist ein hohes Maß an fertigungstechnischer Elastizität, die Fähigkeit sich auf veränderte Absatzverhältnisse und Produktionsprogramme anzupassen, die durch ein hohes Maß an Instabilität der Umweltfaktoren in den Standortländern hervorgerufen wird.
Insbesondere die Lieferung von Werkstoffen, Halb- und Fertigfabrikaten aus Entwicklungsländern stellt ein Problem für das Subsystem dar. Schlechte Qualität, verzögerte Lieferungen können kurzfristige Umstellungen des Produktionsprogramms und Unregelmäßigkeiten in der Erfüllung der Bestellmengen zur Folge haben.

Die internationale Unternehmung hat aber, bedingt durch ihr Vertretensein in verschiedenen Volkswirtschaften, die Möglichkeiten, bei Engpässen an Rohmaterialien, Halb- und Fertigfabrikaten, sich ihrer diversen Subsysteme zu bedienen, um diese auszugleichen. Werden beispielsweise von einem Land A die Ausfuhr von bestimmten Halbfabrikate aufgrund etwaiger Exportrestriktionen beschränkt, so hat die internationale Unternehmung gegebenenfalls die Möglichkeit, jene Halbfabrikate von einem ihrer Subsysteme im Land B zu beziehen.

"Domestic business and interanational business are undertaken with the same ends in view, and involve the same kinds of functions. 'Business is busines'."

Das Streben nach Kapital- und Substanzsicherung und wachstumspolitische Bestrebungen ergeben sich für die (rein) nationale als auch für die internationale Unternehmung grundsätzlich gleich. Strategien, die sich aus dem unternehmenspolitischen Entscheidungen (Zielsetzungsentscheidungen) entwickeln, sind jedoch für die internationale Unternehmung, bedingt durch die Vielfältigkeit und Komplexität ihrer Umwelten, ihr wesentlich erweitertes Entscheidungsfeld ich, zum Teil andere als bei der nationalen Unternehmung.

(ipi18)

Breadcrumbs