Für die Realisierung des Marketingplans

Für die Realisierung des Marketingplans ist eine planmäßige Marketingkonzeption und eine passende Marketingorganisation grundlegend. Die Streben jeder Marketingplanung formen die Determination realistischer Marketingziele und die Reifung von

Marketingstrategien zur Zielerreichung. Neben einer langfristigen (strategischen) Marketingkonzeption sollte partout ebenso eine zeitnahe (taktische, operative) Vorlage erstellt werden.

Im Hergang der Marketingplanung ist folgende Schrittfolge einzuhalten: Lageuntersuchung, Projektion, Ziel-Vereinbarung, Entwicklung alternativer Marketingstrategien, Wahl des optimalen Marketing-Mix, Planvollzug und Marketingkontrolle.

Von einem integrierten Marketing kann erst gesprochen werden, falls die Marketingfunktion institutionalisiert, d.h. eine partnerschaftliche Marketingabteilung in der Unternehmung etabliert ist. Nur so wird eine konzentrierte und durchschlagende Kombination aller Marketinggeschäftigkeiten für die Nutzung im Absatzmarkt ermöglicht. Grundlegend stehen für eine organisatorische Architektur des Marketingumfelds vier Basistypen zur Verfügung: funktions-, fabrikat-, kundenkreis- und gebietsorientierte Marketinganordnung.

Erfolgt die Gliederung lediglich nach einem der genannten Grundvoraussetzungen, so spricht man von einer eindimensionalen Marketingbeschaffenheit. Werden zwei oder mehr Sichtweisen bei der organisatorischen Lösung herangezogen, so führt dies zur mehrdimensionalen Marketingbeschaffenheit. Durch die Implementierung des Produkt-Managements läßt sich gleichfalls bei einer funktionsorientierten Marketingstruktur eine horizontale, produktbezogene Abstimmung der betrieblichen Entscheidungshergänge erreichen.

Der ProduktManager sorgt zu diesem Zweck, daß ebenfalls bei einem ausgesprochen großen und uneinheitlichen Produktprogramm dem einzelnen Artikel von seiner Entwicklung bis zur Kommerzialisierung eine ideale Förderung im Sinne des Marketingplans zuteil wird.

 

Breadcrumbs