Marketing planung

Marketing planung

Grundlagen der Marketingplanung

Für die Entwicklung des Marketingdesigns ist ein taktisches und systematisches Vorgehen erforderlich, wie es im Ersinnen und in der Vollzug des Marketingplans geschieht.

Zuvor der Entwurfsverlauf extensiv behandelt werden mag, sollten die einschlägigen Bezeichnungen und Ausprägungen der Marketingplanung geklärt und familiär sein.

Anschauung und Wichtigkeit der Marketingplanung
Allgemeingültig soll mit jeder Kategorie von Planung auf Verfügbares in strukturierter Art eingewirkt werden, um so auf Zukünftiges vorbereitet zu sein. Planung läßt sich mithin nicht mit Prädiktion vergleichen; eher hegt in ihr eine lebhafte, kreative Note.

Die Planung beherbergt sowohl die begehrenswerten Vorkommnisse und Verhältnisse als ebenso die zu ihrer Realisierung erforderlichen Schritte. Es gilt insoweit, das zeitnahe Geschehen im Sinne der Unternehmensorganisationsziele zu beeinflussen. Vermittels der Planung soll das vorhandene Unternehmungspotential mit den Unternehmenszielen und -Chancen in Konformität gebracht werden.

Dies kommt ebenfalls in der Meinung von Stern zum Planungsanschauung augenfällig zum Ausdruck: „Planung sollte absolut nicht in erster Linie als Agens zur Eliminierung oder Minimierung von Eventualität betrachtet werden. Planung soll die Risikofähigkeit der Unternehmungs anheben. Zwischen Risikobereitschaft und Gewinnmöglichkeit besteht eine verhältnisgleiche Verbindung."

Nach diesen kompletten Ausführungen zur Anschauung und Wesen der Planung bestimmen wir die Marketingplanung wie folgt:

Zwischen den in Zusammenhang mit den Marketingzielen zu konzipierenden Strategiewahlmöglichkeiten ist diejenige zu extrahieren, die die gesteckten Ziele am effektivsten erlangen läßt. Es geht dazu gegenständlich um die Festsetzung von Erscheinungsform und Quantum der einzusetzenden vertriebspolitischen Instrumente, also um das optimale Marketing-Mix.

Breadcrumbs