ErgonomieLeistungen des betrieblichen Prozesses hängen von der Kombination von Produktionsmitteln oder Produktionsfaktoren ab. Karl Marx erkannte vor allem drei betriebliche Produktionsfaktoren: Arbeit, Boden, Kapital. Heutzutage sehen wir den Produktionsfaktor Know-how als einen weiteren Produktionsfaktor an, einer der in unserer modernen Informationsgesellschaft immer wichtiger wird.

Dieser Abschnitt ist dem Produktionsfaktor Arbeit gewidmet und beschreibt Maßnahmen und Betriebsmittel, die geeignet sind die menschliche Arbeitsleistung im Betrieb zu fördern und zu organisieren. Die menschliche Arbeitsleistung hängt ab von der physischen als auch der psychischen Leistungsfähigkeit der Arbeitskraft ab. Bestimmungsfaktoren für die menschliche Arbeitsleistung sind im weiteren zu sehen in der Eignung der Arbeitskraft, den geistigen Fähigkeiten, dem Leistungswillen und weiteres mehr.

Es ist Aufgabe der Führungskraft für die Erstellung und den Unterhalt optimaler Arbeitsbedingungen zu sorgen. Bei der Organisation der Arbeitsplatzgestaltung, der zum Einsatz kommenden Arbeitsmittel und der persönlichen Arbeitsorganisation leistet der Manager verantwortliche Führungstätigkeit. Zu den Maßnahmen und Mitteln zählen: physiologische und psychologische Einflussfaktoren, Informationstechnik, Sicherheitstechnik, technische Hilfsmittel, als auch Mittel zur effektiven Gestaltung von Arbeitsabläufen.

Einflüsse auf die Leistungen der Mitarbeiter am Arbeitsplatz nehmen eine ganze Reihe von äußeren Faktoren. So sind beispielhaft zu nennen: die zweckorientierte Anordnung von Maschinen, Werkzeugen und Arbeitsmitteln, Lärmeinwirkung, die Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz, Lichtverhältnisse, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie die zweckorientierte Gestaltung von Räumen und Maschinen. Die Ergonomie beschäftigt sich speziell mit diesen Problemen.

80-20 Productivity Booster

Using the Eisenhower 80/20 Rule to Boost Productivity

It has since been established that about 80% of tasks you have to do can be completed in 20% of your disposable time. The remaining 20% of tasks will take up 80% of your time. This rule has come to be indispensible in sorting and prioritizing tasks into order of importance. Naturally, tasks that fall under the first category should be assigned a higher priority.

Read more: 80-20 Productivity Booster

Pareto-Prinzip und ABC Analyse

ParetoNach dem Pareto-Prinzip wird die aufgewendete Zeit mit den zu erfüllenden Aufgaben verglichen. Vilfredo Pareto geht nämlich davon aus, dass mit 20 % der aufgewendeten Zeit 80 % der anstehenden Aufgaben oder Probleme erledigt, beziehungsweise erfüllt werden kann. Dies setzt jedoch voraus, dass eine Priorisierung der Aufgaben vorab vorgenommen wird. Prioritäten werden gesetzt, indem man darüber entscheidet, welche Rangigkeit Aufgaben haben. Man muss also entscheiden, nach dem ersten Rang, zweiten Rang, dritten Rang usw. Pareto hat sich mit dem Gesetz des abnehmenden Grenznutzens befasst und daraus Leitsätze für Selbst-Management beziehungsweise für Zeitmanagement erstellt.

Read more: Pareto-Prinzip und ABC Analyse

Breadcrumbs