SkillZone

...because skills matter!

Mit dem Herzen denken - Die Bibel

So, wie ein Mensch mit dem Herzen denkt, so ist er.

Die Bibel

Einsatz gewinnender Kommunikation

Eine Hauptaufgabe des Leiters ist es demgemäß:

Wir verknüpfen Verschiedenes mit Motivation. Sei es Erfolg im Vollenden gesetzter Ziele, oder höherer Produktivität bis hin zur Effizienz (die planmäßige, ständige Herausbildung von Effektivität). All jenes kommt mit menschlicher Förderung zustande. Es ist dies der Faktor Arbeit (sh. weiters Karl Marx zur Volkswirtschaft, Fabrikationsfaktoren) oder menschliches Kapital. Moderne Bezeichnungen hierfür finden sich mit: Humankapital oder

Read more: Eine Hauptaufgabe des Leiters ist es demgemäß:

SkillZone Tool Einstellungen Leistungseinsatz der Führungskraft

verantwortungDer Leistungseinsatz einer Führungskraft steht für gewöhnlich unter der besonderen kritischen Beobachtung aller (Mitarbeiter, Kollegen und Vorgesetzte). Je nachdem wie hoch die Eigenmotivation der Führungskraft ist, wird sie auch ihren eigenen Einsatz unter die Lupe nehmen.

Read more: SkillZone Tool Einstellungen Leistungseinsatz der Führungskraft

Seinem Gesprächspartner aktiv zuzuhören

Seinem Gesprächspartner aktiv zuzuhören bedeutet, sich auf Verständigung, die Informationen zusammenzufassen, sie aufzunehmen, die Bemühung zu unternehmen sie zu erfassen (zu erkennen, was der Gegenüber damit meint), dem Gegenüber im Dialog den Eindruck zu vermitteln,

Read more: Seinem Gesprächspartner aktiv zuzuhören

SkillZone Tool - Voraborientierung zur Einstellungs- und Motivationsanalyse

führungsstileBei der Anwendung eines situativen Führungsstils besteht unter anderem das Erfordernis, die Kommunikation und das Führungsverhalten gegenüber den Mitarbeitern zu koordinieren. Dabei sind die Einstellungen der Beteiligten (auch die eigenen) zu kennen und zu beachten.

Read more: SkillZone Tool - Voraborientierung zur Einstellungs- und Motivationsanalyse

Aktives Zuhören

Seinem gegenüber aktiv zuzuhören bedeutet, sich auf die Kommunikation, auf die Informationen zu konzentrieren, sie aufzunehmen, den Versuch zu unternehmen sie zu verstehen (zu verstehen, was der andere damit meint), dem Gegenüber im Gespräch den Eindruck zu vermitteln, dass er verstanden wird, dass er nicht vorbeiredet, und dass man dem Gesprächspartner eine Rückkopplung (feedback) seiner Gesprächsinhalte gibt.

Wenn wir diese Regeln für Aktives Zuhören beachten, wird unser Gesprächspartner uns als angenehmen Gesprächspartner empfinden, wir können dabei besser zu ihm durchdringen. Wir gelten dann nicht als einer, der zu viel gesagt, obwohl gut formulierend oder artikulierend. Es ist uns dabei möglich, die Ziele oder die Meinung, die Überlegungen des anderen besser zu verstehen, das heißt zu einer besseren Verständigung zu kommen. Ein aufmerksames Zuhören bietet die Gelegenheit, mehr an Informationen aufzunehmen, auch das, was unser gegenüber möglicherweise hinter einer Fassade versteckt, oder sich nicht anmerken lassen will.

Aktives Zuhören bedeutet auch, die Absicht (Intention) des Gegenübers verstehen zu wollen. Offenheit für die Intention des anderen bedeutet auch, nicht nur hin zuhören sondern auch wirklich zuzuhören. Geduld üben! Gegebenenfalls das Gespräch mit Zwischenfragen führen, Gegenrede und -Äußerungen abwarten. Dies gebietet nicht nur die Höflichkeit, sondern bietet uns als Zuhörer die Möglichkeit, unser Gegenüber möglichst richtig zu verstehen, das heißt die richtigen Informationen im Kommunikationsprozess vor dem Verlust zu retten. Beim Austausch von Argumenten zeigt es sich oft, dass die stärksten Argumente erst zum Schluss ins Spiel gebracht werden. Manchmal steht am Anfang eines Gespräches das so genannte 'small talk' , mit dem der Weg zum richtigen vorbereitet, gebahnt wird.

In Stakkato:

  • Sich dem Gegenüber aufmerksam zuwenden
  • sich auf das gesagte konzentrieren
  • verstehen wollen
  • Rückkopplung (Feedback) geben
You are here: Home Leadership Kommunikation