SkillZone

...because skills matter!

Führungskräfte, Selbsvertrauen, Mitarbeiter - Walton

Herausragende Führungskräfte bemühen sich intensiv um den Aufbau des Selbstvertrauens ihrer Mitarbeiter. Es ist erstaunlich, zu welchen Leistungen selsbstbewusste Mitarbeiter fähig sind.
Sam Walton

Beschränkter Einfluss der Führungskraft auf die Veränderliche: Technische Systeme

In den Verfahren zur Leistungserstellung des Unternehmens wird Technik, ja sogar komplette technische Systeme eingesetzt (Produktionsverfahren, Verfahren zur Erstellung von Dienstleistungen). Dabei wird vielerorts von 'Technologie' gesprochen (teils inflationär), und vielerorts wird der Begriff falsch angewendet. Der Führungskraft muss bewusst sein, womit er es zu tun hat. Ist es Technologie oder Technik? Grenzen wir diese beiden Begriffe kurz voneinander ab:

Technik (altgr. téchne ,Fähigkeit, Kunstfertigkeit, Handwerk‘) meint:  Verfahren und Fähigkeiten zur praktischen Anwendung der Naturwissenschaften und zur Produktion industrieller, handwerklicher oder künstlerischer Erzeugnisse (Quelle: wikipedia).

Technologie bezeichnet: das Wissen um diese Technik („Wie funktioniert sie? Welche Erfahrungen mit ihr gibt es, welche Risiken und welche Möglichkeiten?“).

Zur weiteren Abgrenzung ein Beispiel:

  • Technisch gesehen, bedeutet 'Informationstechnik' die Methoden der Erfassung und Verarbeitung von Daten anwenden.
  • Technologisch gesehen, beantwortet die 'Informationstechnologie' folgende Fragen: Wie lassen sich Informationen beschaffen, verarbeiten und zur Verfügung stellen? Auf welche Gefahren und Vorteile (im Vergleich verschiedener Verfahren oder Methoden) sollte man achten?

Ein Werkzeug ist also für gewöhnlich nichts Technologisches, sondern etwas Technisches. Das Wissen um die Funktionsweisen, Anwendungsalternativen, Vor- und Nachteile des Einsatzes verschiedener Werkzeuge im Vergleich liegt da schon im Bereich Technologie.

Nun hat jede Führungskraft mit der eingesetzten Technik zu tun, mittelbar oder unmittelbar. Er ist umgeben von technischen Systemen, auch seine Mitarbeiter wenden sie an. Über den Einsatz der im Unternehmen eingesetzten Technik entscheidet eine Führungskraft eher nicht. Vielmehr muss er sich ihr zwar 'unterwerfen', sollte aber die Auswirkungen des Einsatzes der technischen Systeme bewusst sein. Technische Systeme bieten zwar Nützliches zur Bewältigung der vielfältigen Aufgaben im Unternehmen, andereseits legen sie Beschränkungen auf. Je nach Ausprägung technischer Verfahren wirken sie starr oder bieten der Organisation Flexibilität. Entweder unterstützen sie eher Abhängigkeiten oder erweitern Freiheitsgrade in der Ausübung von Arbeitstätigkeiten.

Änderungen der technischen und der mit Technik unterstützten Verfahren im Unternehmen betreffen und beenflussen die Leistungserstellung im Verantwortungsbereich der Führungskraft. Änderungen in der Ablauforganisation werden von den Mitarbeitern eher positiv aufgenommen (und vorteilhaft umgesetzt), wenn sie im Entscheidungsprozess bei der Einführung einer neuen Technik einbezogen werden. Sehen Mitarbeiter, dass ihre Führungskraft, mit ihnen, keinen Einfluss nehmen kann, dann stelen sich negative Auswirkungen ein. Der Mechanismus der Solidarität zwischen Führungskraft und dessen Mitarbeiter kann in verschiedenen Richtungen wirken.

Technische Systeme

You are here: Home Leadership Mitarbeiterführung Beschränkter Einfluss der Führungskraft auf die Veränderliche: Technische Systeme